Die Bedeutung von UMTS

Seit im Jahr 2000 die UMTS-Lizenzen unter großem Medieninteresse unter den Mobilfunkanbietern versteigert worden sind, hat sich einiges getan in der Mobilfunk-Entwicklung.

Was ist UMTS? Die Möglichkeiten

Universal Mobile Telecommunications System, oder kurz UMTS, ist das mobile Internet zum überall mit hinnehmen. In Verbindung mit einem Notebook, einem der kleinen und handlichen Netbooks oder dem Smartphone kann über UMTS mit einem Speed von bis zu 384 Kbit / Sekunde gesurft werden. Allerdings ist diese Geschwindigkeit nicht berauschend hoch. Für mehr als ein bisschen zu surfen, E-Mail Nachrichten abzurufen und zu versenden und einem Instant Messanger wie beispielsweise WhatsApp Nachrichten zu schreiben, ist es fast schon zu langsam. Viele internetfähige Handys und Smartphones arbeiten mit UMTS, um eine Verbindung ins Internet aufzubauen. Will man aber mit einem Computer ins Internet, anstatt mit einem Handy, dann sollte die Geschwindigkeit der Verbindung höher sein. Verschiedene Anbieter von Mobilfunkdienstleistungen bieten bis zu einer bestimmten Downloadmenge die angegebene Geschwindigkeit, und schalten nach Übertretung der vorgegebenen Menge die Geschwindigkeit der Übertragung deutlich herunter. Man kann dann zwar weiterhin surfen und auch E-Mails abrufen und das Übertragen von Daten, sei es Up- oder Download, funktioniert nach wie vor, aber eben nur mit verminderter Bandbreite. Damit der optimale Tarif gefunden wird, sollte vor dem Abschluss eines Vertrages ein ausführlicher Preisvergleich, beispielsweise hier oder hier auf dieser Webseite DSL Mobil Vergleich durchgeführt werden.

Speed: UMTS Geschwindigkeit

Richtig hohe Datenübertragungsraten sind erst durch die Verbindung von UMTS mit HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) möglich. Durch den Einsatz dieses Verfahrens zur Datenübertragung sind Übertragungsgeschwindigkeiten bis 21,1 Mbit / Sekunde möglich, was annähernd mit dem Speed von DSL 16000 vergleichbar ist. Ein Internetzugang mit solch einer Übertragungsrate kann nicht nur mit einem internetfähigen Handy, sondern auch als DSL Alternative für zu Hause verwendet werden. Dieses insbesondere wenn man in einer Gegend wohnt, in der die Versorgung mit DSL nicht oder nur eingeschränkt flächendeckend sichergestellt ist.

Alle Geräte, die UMTS und HSDPA beherrschen sind auch abwärtskompatibel. Daher kann bis hinunter zu GPRS in allen Standards eine Verbindung erstellt und Daten gesendet und empfangen werden. Allerdings sind dieses dann Übertragungstechniken, die ein Surfen im Internet nur mit erheblichen Einschränkungen ermöglicht. Zumindest einfache UMTS Geschwindigkeit sollte es dafür schon sein. Optimal wäre natürlich eine Verbindung mit HSDPA.